Eine Hasselblad Heldin Gespräch Mit Chiara Zonca

/
9 mins read

Hasselblad, eine der beliebtesten Kamera-Marken in der Welt, ist nicht nur bekannt für seine technischen und ästhetischen Qualitäten, sondern auch für außergewöhnliche Bilder, aufgenommen von den berühmtesten Fotografen der Welt. Doch es ist auch immer willkommen, für etwas anderes – für seine Wertschätzung der weiblichen Fotografen.

Hasselblad Heldinnen initiiert wurde am 8. März 2019, dem Internationalen Frauentag. In einer Branche, in der Regel geleitet von Männern, diese wenigen, wählen Sie weibliche Fotografen sind angestrahlten auf der Hasselblad website und auf Instagram, wo jede Frau teilt Erfahrungen und inspiration.

Chiara Zonca ist einer der Hasselblad-Heldinnen. Sie ist ein bekannter Fotokünstler, deren Bilder veröffentlicht wurden, in Ihrer Monographie, Wüste Porträts. Ihre Arbeit ist auch veröffentlicht in Kunst/design-Magazinen, einschließlich Wildnis, Boom Limousine, und SATORI, unter anderem. Ihre Bilder wurden ausgestellt in Sydney, New York, Los Angeles und London, wo Sie vor kurzem hatte Ihre erste Einzelausstellung in der Print-Space Gallery in Shoreditch, basierend auf Ihre Serie “Moon Königreich.”

Chiara Zonca/New Mexico Badlands Hoodoo Rock Formation

Ihre neueren fotografischen Reisen mit der Atacama-Wüste in Chile, sowie Death Valley, Kalifornien, Yellowstone National Park, Wyoming und der Bisti, Badlands New Mexico. Chiara ist es der Wunsch, zu dokumentieren, Landschaften und strukturellen Dimensionen führte Sie in diese Wüsten Nord-und Südamerikas zu erkunden, in Ihren Worten, “karge, mystische, untinged Gebieten.” Wir diskutierten diese Ideen kürzlich in einem interview.

JustLuxe: Wenn Sie die ersten Schritte in der Fotografie, wurden die natürlichen Landschaften Ihre erste Leidenschaft? Wann haben Sie kommen, um wirklich zu schätzen die Einsamkeit der Landschaften, vor allem Wüsten?

Chiara: Ich habe immer verwendet Fotografie als therapeutisches Werkzeug, um zu korrigieren, was falsch war in meinem Leben. Für eine sehr lange Zeit war ich in einer Stadt Leben, das Gefühl, gefangen in einem lifestyle-es hat mir keinen Spaß mehr. Fotografie und insbesondere in der Landschaftsfotografie die Natur war unglaublich Heilung für mich.

Chiara Zonca/Yellowstone National Park In Wyoming

Die Wertschätzung für Wüsten kam erst später auf. Geboren und aufgewachsen in Europa, die abstrakte weiten des amerikanischen Westens oder der Chilenischen Altiplano waren so anders als alles, was ich je erlebt hatte. Ich war in Ehrfurcht, mit der die surrealen Züge der diese majestätischen Landschaften, und Sie weckte eine elektrische Gefühl der Zugehörigkeit und der Wunsch für die extreme Einsamkeit. Alles was ich wollte war, dass ein Teil dieser Landschaften und Projekt meine Gefühle auf Sie. Dokumentieren meine persönliche Sicht der Verbindung mit der Natur ist das, was mich bewegt an diesem Tag.

JustLuxe: die die am meisten inspirierende Fläche haben Sie jemals fotografiert, so weit? Und, was definiert, die inspiration?

Chiara: Ich würde sagen, der amerikanische Westen. Es ist nur so vielfältig, und ich fühle mich Zuhause wenn ich da bin, wie sonst nirgendwo anders in der Welt. Meine inspiration kann sehr unberechenbar tatsächlich. Es kann ausgelöst werden, durch die weiten und schönen Landschaften, zunächst, wie auch von Lichtverhältnissen und die Allgemeinen Gefühle einen Platz in mir weckt, aber das ist nur die erste Schicht. Ich finde, dass muss ich wirklich mal in einem Gebiet zu beginnen, zu verstehen, was ich bin wirklich inspiriert und vor allem, was ich versuche zu kommunizieren. Wenn ich kennen lernen kann, ein Ort in der gleichen Weise wie ein portrait-Fotograf wird wissen, Ihr Thema, dann bin ich in die beste position zu übersetzen, die meine ursprüngliche inspiration in einem voll ausgestatteten Langzeit-Projekt.

Chiara Zonca/Altiplano, Atacama-Wüste, Chile

JustLuxe: Die Landschaft, Wüste, Berg oder Ozean, werden Sie die meisten in der Lage selbst zu verlieren? Finden Sie sich eins mit der Landschaft, oder mehr von ihm getrennt als Teil Ihres kreativen Prozesses?

Chiara: Ich genieße jeden Aspekt der Natur, solange ich bin in der Lage, sich allein zu fühlen. Vielleicht meine Wahl geht immer in Richtung Landschaften, die einen extremen Aspekt zu diesen diejenigen, wo der Mensch würde nicht überleben, wenn Sie nur in der Natur, ohne Komfort. Es gibt mir den kick, um geistig zu projizieren selbst in dieser extremen situation, die finde ich unglaublich inspirierend. Ich brauche das Gefühl, völlig eins mit der Landschaft, allein und zu Hause zur gleichen Zeit.

JustLuxe: Auch, über die Wüsten, die Sie fotografiert haben (vor allem die Atacama und Tal des Todes), was sind Ihre Gedanken, wie die Vergangenheit und Gegenwart Häufig gemeinsam Leben in solchen Orten?

Chiara: Das ist die Sache. Die Schönheit dieser Orte gibt es keine Vergangenheit und Gegenwart. Das ist der Eindruck, den ich von Ihnen bekommen, es ist nur eine Fortsetzung, eingefroren in der Zeit, Antike und futuristische neverland. Diese Steine wurden dort seit dem Anfang der Zeit, unsere menschliche Interaktion mit Ihnen ist so minimal, dass Sie auf Ihre Zeit-Skala, die wir im Grunde gar nicht existieren. Das ist natürlich, wenn die menschliche Interaktion bleibt minimal, und wir schätzen und schützen diese Orte für künftige Generationen. Wenn auf der anderen Seite, wir verändern die Landschaft, sei es durch schlechtes Verhalten oder durch die Nutzung der Flächen für die Gewinn-und verkaufen es an den Meistbietenden…nun, das ist eine Narbe, die wird verlassen das land für immer.

JustLuxe: Was sind einige überraschende, unerwartete Bilder, die Sie erlebt haben während der Dreharbeiten in der Natur?

Chiara: In Chile und andere Teile Südamerikas, Sie haben die Gewohnheit, erstellen von kleinen Altären, die für Ihre Verstorbenen Angehörigen auf den Straßen. Sie werden als “animitas.” Ich bemerkte, Sie während der Aufnahme meiner Serie ” Moon Kingdom in der Atacama und war sehr von der Idee angetan. Ich schnappte ein paar von Ihnen und enthalten Sie in meinem Buch, Wüste Porträts. Liebte die nachdenkliche Art und Ihre zarte Präsenz in der Landschaft.

Chiara Zonca/Desert Stock, Death Valley, Kalifornien

JustLuxe: In Bezug auf Ihre Landschaft, die Themen, was wollen Sie Leute, die am meisten erleben und erinnern der Betrachtung Ihrer Bilder?

Chiara: Ich würde lieben, Sie zu begrüßen die Menschen in meine Welt durch die Schaffung einer Verbindung zwischen meiner Gefühle und inneren Gedanken und die Landschaft. Ich halte mich nicht für eine Landschaft-Fotograf, ich will nicht nur dokumentieren die Landschaft in eine genaue Darstellung: ich – “Form” zu entsprechen meine konkrete vision davon. Mein oberstes Ziel ist es, den Betrachter zu sehen und zu erleben, meine Welt, anstatt die Reale und vielleicht Fragen Sie sich Fragen über Ihre eigene Beziehung zur Natur als ein Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Vorherige Geschichte

St. Helena ' s SkinCeuticals SkinLab™ ist das Erste mal für die Wissenschaft-Backed-Hautpflege-Linie

Nächste Geschichte

Rogério Pedro - Ein Brasilianischer Künstler Für Die Nächste Generation Von Sammlern

Latest from ALLE